Ich möchte ein Kind von einem verheirateten Mann

Frage:

Seit sieben Jahren bin ich mit einem verheiraten Mann zusammen. Er ist 13 Jahre älter als ich, hat zwei Kinder und will sich wegen ihnen nicht von seiner Frau trennen, die er aber nicht liebt. Wir verstehen uns wunderbar, aber an den Wochenenden fühle ich mich so allein und will das nicht mehr.

Wenn ich jetzt schwanger würde, hätten wir doch auch unsere kleine Familie. Glauben Sie, dass er sich dann scheiden lässt?

Jasmin ( 28 Jahre)

Antwort:

Verheiratete Männer neigen entweder zu sehr schnellen oder aber zu gar keinen Entschlüssen, wenn es um eine Dreiecksbeziehung geht. Dass Sie sich nun nach sieben Jahren nicht mehr nur mit den Brosamen einer Beziehung abspeisen lassen wollen, ist nicht nur verständlich, sondern zeigt auch den Grad Ihrer Reife und Ihrer persönlichen Entwicklung.

Die verträumten Jahre zwischen 21 und 28, die Jahre bedingungsloser Hingabe an den Geliebten und an die eigenen romantischen Gefühle, weichen nun einem vernunftorientierten Nachdenken. Sie sind nicht mehr bereit, sich mit Halbheiten abzugeben. Und Sie haben Recht.

Liebe kann nur in Freiheit bestehen

Da aber Partnerschaft und Liebe nur in Freiheit bestehen können, ist jeder Versuch, sie mit einem nur von Ihnen gewünschten Kind erzwingen zu wollen, ein gefährliches Spiel, ein Spiel mit dem Feuer. Er könnte von Ihrem Partner als Erpressungsversuch aufgefasst werden, und dann würde er Sie erst recht im Stich lassen.

Seine Gefühle für Sie und sein Wunsch mit Ihnen die Zeit zu verbringen, haben bis jetzt nur für ein paar schöne Stunden unter der Woche gereicht. Er kann Ihnen lange versichern, er liebe Sie und verstehe sich mit Ihnen viel besser als mit seiner Frau. Seine Taten sprechen eine andere Sprache.

Wenn er es bis jetzt nicht geschafft hat, sich von seiner Frau zu trennen – angeblich wegen der Kinder – sind Sie vermutlich nur eine bequeme Ehe-Ergänzung.

Er liebt seine Bequemlichkeit

In Wahrheit liebt er nur sich, seine Bequemlichkeit und dieses erotisch prikkelnde Abenteuer mit Ihnen, das ihn von seinen Eheproblemen ablenken soll. Sicherlich leiden Sie viel mehr unter dieser Dreiecksbeziehung als er, weil er sich ja nach seinen “schönen Stunden” in ein geordnetes Familienleben und in sein “Versorgungsinstitut Ehe” plumpsen lassen kann.

Nicht umsonst sind Sie 13 Jahre jünger, denn so können Sie ihm noch den Traum seiner ewigen Jugend vorspielen. Einen Traum, der in seinem Alter von 41 Jahren allmählich zerplatzt, weil man in der Lebensmitte seinem Älterwerden nicht mehr ausweichen kann. Da sind die Fältchen, da sind die grauen oder ausfallenden Härchen, aber da ist vor allem die Midlife-Crisis und die Angst vor dem alt werden.

Mit Ihrer prallen Jugend decken Sie wie ein Pflaster seine schmerzende Wunde zu und können ihn all seine Befürchtungen vergessen machen. Doch denken Sie daran, es ist alles nur Schein.

Ein eigenes Leben aufbauen

Versuchen Sie neben Ihrem Schattendasein als Geliebte, sich ein eigenes Leben aufzubauen: Beleben Sie alte Beziehungen mit Freunden, begründen Sie neue, legen Sie sich andere Aufgaben und ein Hobby zu oder treten Sie einem Verein bei. Und dann prüfen Sie die Beziehung: Lassen Sie den Sex weg und schauen Sie, ob er nur Sex oder Sie will. Fordern Sie von Ihm eine Entscheidung entweder Sie oder seine Frau. Machen Sie ihm den Vorschlag mit einem Kind. Vielleicht geschieht ja ein Wunder.